Ovulations Test

Warum Ovulationstest?

Um die fruchtbarsten Tage in jedem neuen Zyklus der Frau nicht zu verpassen, können Ovulationstest weiter helfen. Ovulationstest geben Hinweise an, wann die fruchtbarsten Tage der Frau vor dem eigentlichen Eisprung sein kann. Die Change schwanger zu werden sind an diesen Tagen am größten. Je nach Zykluslänge können wenige Tests ausreichend sein oder auch mehrere benötigt werden. Das ist von Frau zu Frau unterschiedlich und hängt vom biologischen Rhythmus jeder einzelnen Frau persönlich ab. Durch unvorhersehbare Faktoren wie Stress, Einnahmen von Medikamenten oder einfach nur zu viele physische Belastungen kann sich ein positiver Test auch verschieben oder negativ anzeigen. Die NORM besagt, wovon auch viele davon ausgehen, das ein Test bis zu 2 Tage positiv anzeigt. Das kann sich auch verändern und der Test zeigt nur einen Tag oder gar nur ein paar Stunden positiv an und wird kurze Zeit später dann auch schon wieder negativ.

Wann mache ich einen Ovulationstest? 

Ovulationstest können zu unterschiedlichen Zeiten gemacht werden. Manche machen ihn direkt in der Früh, andere am frühen Vormittag oder auch erst am Abend. Ein Test kann zu jeder Zeit gemacht werden, sollte in der Regel aber immer eine gleiche Uhrzeit haben um dann eine bessere Qualität zu erreichen und den Unterschied erkennen zu können. Wenn in der Früh mit einem Test begonnen wird, sollte man in der Regel diese Zeiten in der Früh an folgenden Tagen danach aufrecht erhalten. Zwischendurch können auch Test gemacht, denn er kann auch zu anderen Zeiten wie gewohnt anders ausfallen. Dies kann dann nach Gefühl am besten beurteilt werden.

Unterschiede zu Ovulationstest

Es gibt viele unterschiedliche Ovulationstest. Doch welcher ist für mich der richtige? Die besten sind diejenige, mit denen jeder für sich am besten klar kommt! Daher teste für dich, mit denen du für dich die besten Ergebnisse erziehlst. Wenn du für dich die richtige gefunden hast, solltest du bei diesen bleiben. Sobald du aber Unsicherheiten entdeckst ist es Ratsam zu wechseln. Bevor du wechselst, teste ein paar Monate mit den gleichen Ovulationstest um dir wirklich sicher zu sein. Am Anfang kann mit einfachen und billigeren Test gestartet werden. Später, oder zu bestimmten Zeiten können dann andere und vielleicht teuere Test zusätzlich verwendet werden. Beachte aber das jede Art von Test auf seine eigene Art die Testergebnisse anzeigt. Sie können nicht immer zusammen kombiniert werden. Denn sonst kann es Irrtümlicherweise falsch gedeutet werden.

 

 

 

 

 

Baby-Wunsch erfüllen mit dem Zeugungskalender

Babywunsch erfüllen

Für manche Paare ist es oft ein unerfüllter Wunsch geblieben, einmal schwanger zu werden. Ungewollte Kinderlosigkeit muss aber nicht sein. Obwohl viele Paare davon betroffen sind. Da viele Paare sich erst im späteren Lebensabschnitt zu einem Kind entscheiden, können viele Aspekte was den Kindersegen angeht eine Rolle spielen. Ein unerfüllter Babywunsch kann in einer Beziehung eine große Belastung hervorrufen, wenn keine Schwangerschaft zu Stande kommt.
Manche Paare nehmen sogar an, das sie unfruchtbar sind und lassen sich oft zu unnötige und kostspielige Untersuchungen ein, die vielleicht nicht einmal notwendig sein müssen.

Muss eine Wunschkindbehandlung wirklich sein um schwanger zu werden? Oder habe ich ausreichende Zeiten, um das Baby anders planen zu können ohne sich einer bestimmten Therapie unterziehen zu müssen um dann den Babywunsch erfüllen zu können.

Babywunsch und Belastung

Der Babywunsch kann auch eine Belastung sein, wenn man sich zu sehr verkrampft und sich dann zu sehr unter Druck stellt. Einige Frauen tun es sich ganz einfach und werden schnell schwanger und für andere Frauen ist es eine schwere Anstrengung schwanger zu werden. Auch wenn vom Arzt eine Unfruchtbarkeit festgestellt wurde, muss es nicht so sein, wenn psychische Gründe vorliegen.
Hierzu können Sie unnötigen Stress im Freundeskreis, Beruf und auch in der Partnerschaft vermeiden. Mehr auf die persönlichen Bedürfnisse und das eigene Wohlbefinden eingehen. Sich einfach mal etwas zurückziehen um los zu lassen. Diese Zeit für sich zu nutzen um die Gedanken zu sortieren oder auch mit dem Partner sich richtig gut auszusprechen. Dann können Sie sich auch auf das wesentliche, sich mit dem Babywunsch ohne Stress zu konzentrieren

Babywunsch mit dem Mondkalender

Ich befasse mich schon seit über 10 Jahre mit dem Thema Babywunsch und Geschlechterwunsch Junge oder Mädchen zeugen zu können. Meine Tochter habe ich vor 15 Jahren selbst berechnet, da mich die Astrologie mit dem Mondkalender und Dr.Eugen Jonas fasziniert hatte. Anfangs hatte ich nur den einfachen Mondkalender mit den männlichen und weiblichen Tierkreiszeichen zur Hand. Meine Erfahrungen waren aber, dass ich mit nur den einfachen Mondkalender, bei meinen Nachberechnungen manchmal daneben lag. So wie viele andere Paare auch, wenn er nicht richtig angewendet wurde. Durch meine weiteren Forschungen und Vergleiche die zur Schwangerschaft geführt hatten, aber nicht das bestimmte Wunschgeschlecht erzielt wurde, hatte mir keine Ruhe gelassen.
Ich wusste aber das ich mit meinem Zeugungskalender richtig lag, weil hier meine Berechnungen immer stimmten, wenn dieser angewendet wurde. Da auch viele Frauen mit dem Mondkalender andere Erfahrungen machen mussten und nicht an ihr Wunschgeschlecht gekommen sind, hatte mich interessiert warum das so ist. Hier habe ich Erkenntnis gewonnen und dann eine eigene Tabelle erstellt um ganz sicher an das gewünschte Geschlecht Junge oder Mädchen zu gelangen..

Babywunsch auf natürliche Art

Mit meiner Arbeit zum Zeugungskalender hat jeder die Möglichkeit beide Geschlechter zu bekommen und auf natürliche Art und Weise sich sein Babywunsch zu erfüllen. Mit etwas Zeit und Geduld, ohne Stress und Sorge zu haben, kann sich der Babywunsch auf natürliche Art verwirklichen. Mit pulsierendem Rhythmus der Natur ist es möglich auf natürliche Art auch „schwanger“ zu werden. Denn Frauen, die schon einiges getan hatten um schwanger zu werden und nicht schwanger geworden sind, hatten mit einer längeren eingeplanten Zeit, es dann doch geschafft. Ich begleite einige Frauen welche offen und zur einer natürlichen Methode zur Empfängnisregelung bereit sind, auch über eine längere Zeit hin, bis eine Schwangerschaft eingetreten ist.
Um mit der natürlichen Art zum Babywunsch zu gelangen, müssen keine Medikamente die nicht sein müssen, eingenommen werden. Hier gibt es noch einmal die Möglichkeit die letzte Chance zu ergreifen,um sich auf natürliche Art ein Baby anzuschaffen, bevor eine künstliche Befruchtung angewendet wird.

Der Eisprung

Jede Frau hat bei einem normalen Zyklusverlauf von 28 Tagen mindestens einen Eisprung im Monat.Ob es möglich ist das man auch zwei haben kann, habe ich keine Erfahrungen ausser das es bei Zwillinge oder Mehrgeburten so sein wird.

Der Eisprung ist das wichtigste worauf es ankommt um Schwanger zu werden. Deshalb lerne zuerst Deinen Körper kennen, damit Du auch die Zeiten wenn es soweit ist zur richtigen und entschiedenen Zeit anwenden kannst.

Wie verläuft der Eisprung ?

 

Jeden Monat reifen bei einer normalen gesunden Frau ca 15 bis 20 Eizellen rechts und links neben der Gebärmutter heran.Dabei wird im Zyklusmitte (am 14.ZT von 28 Tg Zyklusverlauf) die größte Eizelle abgestossen.Dieser Moment wo sich die Eizelle vom Eierstock löst wird als Eisprung  oder auch als Ovulation bezeichnet.Was hier nichts mit springende Eier zu tun hat, sondern nur das sich die Haut des Follikel-Bläschen  in dem  die Eizelle herangereift ist aufplatzt. Es gibt Frauen die verspüren den Eisprung links und andere rechts oder spüren gar keinen.Ob er jetzt wirklich jeden Monat wechselt oder gleichbeibend ist, steht offen Genauso kann ich auch nicht sagen ob es das Geschlecht beeinflussen kann,woran ich persönlich nicht glaube und daher mich auch nur an meine Berechnungen gehalten habe.

Hier kannst Du ein Video bei YouTube über einen Eisprung ansehen.

http://www.youtube.com/watch?v=8nM5pMZoTEQ&feature=plcp

Was geschieht nach dem eigentlichen Eisprung?

Das Epithel des Follikels geht dem Körper nicht verloren, sondern bildet sich zum sogenannten Gelbkörper um, der das Gelbkörperhormon Progesteron produziert. Progesteron gewährleistet, dass die Schleimhaut der Gebärmutter für eine mögliche Schwangerschaft und die Einnistung einer befruchteten Eizelle gewappnet ist. Wird die Frau nicht schwanger, schrumpft der Gelbkörper innerhalb der nächsten 10 Tage wieder und ist schließlich nur noch als winziges Narbengewebe auszumachen.

Die reife Eizelle verbleibt nach dem „Schlüpfen“ etwa 24 Stunden im Eileiter. Wird sie in dieser Zeit befruchtet, wandert sie zur Gebärmutter weiter und nistet sich dort in die Schleimhaut ein. Unterbleibt die Befruchtung, stirbt sie ab. Weil sich in diesem Fall auch der Gelbkörper zurückbildet und die Progesteron-Produktion zurückgeht, nimmt der Menstruationszyklus seinen Verlauf und endet schließlich mit dem Eintritt der Periode.