Der Eisprung

Jede Frau hat bei einem normalen Zyklusverlauf von 28 Tagen mindestens einen Eisprung im Monat.Ob es möglich ist das man auch zwei haben kann, habe ich keine Erfahrungen ausser das es bei Zwillinge oder Mehrgeburten so sein wird.

Der Eisprung ist das wichtigste worauf es ankommt um Schwanger zu werden. Deshalb lerne zuerst Deinen Körper kennen, damit Du auch die Zeiten wenn es soweit ist zur richtigen und entschiedenen Zeit anwenden kannst.

Wie verläuft der Eisprung ?

 

Jeden Monat reifen bei einer normalen gesunden Frau ca 15 bis 20 Eizellen rechts und links neben der Gebärmutter heran.Dabei wird im Zyklusmitte (am 14.ZT von 28 Tg Zyklusverlauf) die größte Eizelle abgestossen.Dieser Moment wo sich die Eizelle vom Eierstock löst wird als Eisprung  oder auch als Ovulation bezeichnet.Was hier nichts mit springende Eier zu tun hat, sondern nur das sich die Haut des Follikel-Bläschen  in dem  die Eizelle herangereift ist aufplatzt. Es gibt Frauen die verspüren den Eisprung links und andere rechts oder spüren gar keinen.Ob er jetzt wirklich jeden Monat wechselt oder gleichbeibend ist, steht offen Genauso kann ich auch nicht sagen ob es das Geschlecht beeinflussen kann,woran ich persönlich nicht glaube und daher mich auch nur an meine Berechnungen gehalten habe.

Hier kannst Du ein Video bei YouTube über einen Eisprung ansehen.

http://www.youtube.com/watch?v=8nM5pMZoTEQ&feature=plcp

Was geschieht nach dem eigentlichen Eisprung?

Das Epithel des Follikels geht dem Körper nicht verloren, sondern bildet sich zum sogenannten Gelbkörper um, der das Gelbkörperhormon Progesteron produziert. Progesteron gewährleistet, dass die Schleimhaut der Gebärmutter für eine mögliche Schwangerschaft und die Einnistung einer befruchteten Eizelle gewappnet ist. Wird die Frau nicht schwanger, schrumpft der Gelbkörper innerhalb der nächsten 10 Tage wieder und ist schließlich nur noch als winziges Narbengewebe auszumachen.

Die reife Eizelle verbleibt nach dem „Schlüpfen“ etwa 24 Stunden im Eileiter. Wird sie in dieser Zeit befruchtet, wandert sie zur Gebärmutter weiter und nistet sich dort in die Schleimhaut ein. Unterbleibt die Befruchtung, stirbt sie ab. Weil sich in diesem Fall auch der Gelbkörper zurückbildet und die Progesteron-Produktion zurückgeht, nimmt der Menstruationszyklus seinen Verlauf und endet schließlich mit dem Eintritt der Periode.